Aktuelles

Kantonsbeitrag zum Forschungszentrum RhySearch an der NTB Buchs

Twittern | Drucken

Das Forschungs- und Innovationszentrum Rheintal (RhySearch) unterstützt beispielsweise KMU-Betriebe, die keine Möglichkeit haben, eine eigene Forschungsabteilung zu betreiben und steht der Hightech- Industrie beratend bei. Inzwischen ist die Akkreditierung durch die Kommission für Technologie und Innovation (KTI) als wichtigste Förderstelle des Bundes, erfolgt. Die KTI-Fördergelder sind an die Bedingung geknüpft, dass  die beiden Träger -der Kanton St.Gallen und das Fürstentum Liechtenstein – die Investitionsbeiträge für die Anschaffung von weiteren Anlagen und Laborgeräten sprechen.  Neben der Forschung im Bereich optische Beschichtungen und Präzisionsfertigung erwirtschaftet RhySearch bereits jetzt einen Teil  des Umsatzes mit Dienstleistungen im Bereich LIDT-Messungen. Gerade in diesem Bereich sehen die Verantwortlichen ein grosses Potenzial. Zudem steigert der Ausbau die Attraktivität der Region für hochqualifizierte Arbeitskräfte. Die kritische Grösse kann überschritten und das Wissen auf mehrere Personen verteilt werden.

 

Kategorie: Leserbrief | Kommentar schreiben

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück

Barbara Dürr

Folgen Sie mir auf Facebook